engineering

POMA Systems

Zwischen Wunsch und Wirklichkeit liegen viele verborgene Schritte

Fertigungstechnik

Vom Präzisionsbauteil bis zur Montageanlage

Im Bereich der Fertigungstechnik verfügt POMA Systems über hochspezialisierte Produktionsressourcen für den Sondermaschinenbau und die Auftragsfertigung von mechanischen Bauteilen.

Die Fertigungstechnik ist in drei Bereiche gegliedert:
  • Komplettsystemfertigung Automatisierung
    • Montageanlagen, Fertigungsanlagen, Robotik
    • Systeme für die Lackierautomation
  • Prototypenbau
    • Versuchsanlagen
    • Modifikationen
  • Einzelfertigung und Kleinserien
    • Baugruppen und Einzelteile
    • Sonderanfertigungen
    • Ersatzteile
Rundumbetreuung unserer Kunden von A bis Z

Höchste Qualitätsanforderungen in der Fertigungstechnik führen zwangsläufig zu dem Wunsch nach weitgehender Unabhängigkeit. Viele Köche verderben bekanntlich den Brei. Je mehr Schnittstellen in einer Kette aus Lieferanten und Unterlieferanten, desto gefährdeter ist die Produktqualität. Desto gefährdeter die Termintreue. Desto gefährdeter der Projekterfolg. Und desto gefährdeter die Kundenbeziehung. Wir verzichten daher aus Prinzip so weit wie möglich auf Subunternehmer.

Rundumbetreuung unserer Kunden von A bis Z: Das bedeutet Prozesskontrolle und Qualitätssicherung durch Fertigungstiefen von bis 80 % und mehr. So verfügt POMA Systems über eine eigene Schreinerei, um zum Beispiel hochwertige Verpackungssysteme punktgenau und nach eigenen Vorstellungen herzustellen. Damit empfindliche Produkte nicht als Puzzle angeliefert werden. Nichts dem Zufall überlassen. Das Unternehmen als ein in sich geschlossener synergetischer Kreislauf.

 

1. Komplettsystemfertigung

Montageanlagen, Fertigungsanlagen und Robotik

Die Fertigungstechnik ist als Querschnittsfunktion zugleich den Unternehmensbereichen Sondermaschinenbau und Automatisierung, Prüfsysteme und Prozesssteuerung, sowie Lackierautomation zugeordnet. Es werden dieselben Produktionsressourcen eingesetzt, die auch im Prototypenbau und in der Fertigung von Einzelteilen zum Zuge kommen. Die Übergänge zwischen den einzelnen Bereichen sind fließend. So ist Prototypenbau sehr häufig mit der Einzelfertigung von Bauteilen verbunden, die auf dem Markt nicht erhältlich sind. Eine Fertigungsanlage hat in der Regel prototypischen Charakter.

Weitergehende Informationen:
  • Sondermaschinenbau und Automatisierung
  • Prüfsysteme und Prozesssteuerung
  • Lackierautomation

 

2. Prototypen

Fertigungstechnik für Prototypen

Der Prototypenbau ist ursprünglich aus unserem Eigenbedarf entstanden. Prototypenbau bedeutet Betreten von Neuland, erstmaliges Bauen oder Modifikation. Das können einzelne, funktional in sich geschlossene Baugruppen sein. Aber auch auf höherer Ebene komplette Anlagen für den kundenindividuellen Anwendungsfall. Es sind Unikate und Versuchsanlagen, die anschließend ggf. in Kleinserie von uns gefertigt werden.

Kooperationsprojekte

Im Engineering von Prototypen, seien es Sondermaschinen für die Fertigung oder die Montage, fungieren wir als Ideenschmiede und Sparringspartner zugleich. Der Prototypenbau wendet sich an Kunden, die in der Regel über eigenes Entwicklungsknowhow verfügen, nicht jedoch über die erforderlichen Ressourcen für das Engineering und die Realisation. Es sind häufig Produkte der Spitzentechnologie des Sondermaschinenbaus.

Beispiele

  • Elektronenstrahlkanone zum Hochvakuumschweißen für die Getriebefertigung
  • Schuhproduktion: Fertigungsanlage zum Pressen von Schuhsohlen mit schwierigem Materialmix
  • POMA Automatikspritzpistole
POMA Eigenentwicklungen

Als Hersteller von Lackiersystemen, Hardwarekomponenten für die Lackapplikation und Lackierequipment, sind Neuentwicklungen und Produktoptimierung für uns Tagesgeschäft.

Beispiele

  • Materialdruckregler
  • Zahnraddosierpumpen-Ausführungen
  • Pistolenadapter
  • Klappbare 2-K-Mischer
  • Schlauchadapter für Industrieroboter

 

3. Kleinserien, Einzelteile

Präzisionsmechanik aus Edelstahl, Aluminium und Kunststoff

Dies ist die Ebene der Auftragsfertigung von mechanischen Einzelteilen, Baugruppen und Sonderanfertigungen. Die Auflagen bewegen sich zwischen Einzelfertigung, Kleinserie und mittleren Serien. Als Werkstoffe werden zum Beispiel chemisch beständige Edelstähle der Werkstoffnummern 1.4571, 1.4301 oder 1.4112 verwendet, ferner Aluminium und Kunststoffe. POMA Systems macht keine Massenfertigung. Der gesamte Maschinenpark ist auf die Herstellung von Präzisionsmechanik höchster ingenieurtechnischer Ansprüche ausgerichtet. In der Fertigungstechnik ist POMA Systems verlängerte Werkbank vieler Kunden.

Beispiele

  • Frästeile, Halter
  • Düsen, Ventile
  • Adapter, Verschraubungen
Einzelfertigung, Kleinserien, Sonderanfertigungen

Die Auftragsfertigung von Präzisionsbauteilen richtet sich insbesondere an Kunden mit einem Spezialbedarf an hochpräziser Mechanik. Es handelt sich um Bauteile, die auf dem Markt entweder gar nicht erhältlich sind oder nicht in der gewünschten Qualität. In diesen Bereich fällt insbesondere auch das Spezialequipment für die Lackierautomation.

 

4. POMA Systems - Maschinenpark

Maschinenpark1.png