• POMA Produktion
  • POMA Produktion
  • POMA Produktion
  • POMA Produktion

POMA Systems

Zwischen Wunsch und Wirklichkeit liegen viele verborgene Schritte

Prüfstandbau

Optimieren, perfektionieren, Fehler finden

Prüfstände sind mehr und mehr relevant geworden, seit in der Autoindustrie, und nicht nur dort, die Herstellungsverfahren häufig bis an den Rand des Machbaren gehen: Reduktion von Gewicht, Materialeinsatz, Kosten und zunehmend kürzere Entwicklungszeiten. Das betrifft Konsum- und Investitionsgüter gleichermaßen. Jeder Prüfstand ist ein Prototyp.

Die Realität

Fantasie für das Mögliche

Prüfsysteme erfordern ein transparentes Vorstellungsmodell im Kopf des Ingenieurs. Welche Fehler könnten eintreten? Wo gibt es Schwachstellen? Wurde an alles gedacht? Treffen die gemachten Annahmen zu? Welche Bedingungen liegen vor? Es fordert gleichermaßen Fantasie und Präzision, die Produkteigenschaften durch gewissenhafte Testverfahren zu optimieren und auf künftige Belastungsprofile nach Zeit und Intensität auszulegen. Produktprüfungen müssen konkret und real erfolgen.

Zielsetzungen des Prüfstandbaus
  • Gewichtsreduktion
  • Reduktion von Materialeinsatz
  • Kostenreduktion
  • Notwendigkeit von Prüfroutinen durch zunehmend kürzere Entwicklungszyklen
  • Wettbewerbssicherung durch Qualitätsoffensive
  • Eindämmen von Gewährleistungsrisiken
  • Haftungsrisiko: Notwendigkeit realer Produkttests statt Simulation